(Faschings-)Krapfen | Backen | Rezepte | KochLand.de
Hotline +49 (0) 991 29 62 700 - Kostenloser Versand ab 30€ Warenwert - Alle gängigen Zahlarten

(Faschings-)Krapfen

Zutaten für ca. 20 Stück:

  • 500 g Mehl
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 250 ml warme Milch
  • 4 eigelb
  • 80 g Zucker
  • 60 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • Je nach Geschmack Marmelade oder Vanillepudding für die Füllung
  • Puderzucker, Zuckerguß oder Kuvertüre für die Glasur
  • Fett zum Frittieren

Zubereitung:

Mehl in eine große Schüssel sieben, Salz und Butter hinzugeben. Hefe in die warme Milch bröckeln, Zucker und Eigelb zugeben und gut verrühren (bis sich Zucker und Hefe aufgelöst haben). Mit einem Schwung zum Mehl schütten und alles so lange verkneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Bei Bedarf immer mal wieder etwas Mehl zugeben. In der Schüssel, zugedeckt mit einem feuchten Küchentuch, an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

Teig dann zu einer dicken Rolle formen, gleichgroße Stücke (je ca. 50 g) abschneiden und jeweils zu Bällchen formen und nochmal eine halbe Stunde ruhen lassen.

Das Frittierfett auf ca. 160 Grad erhitzen. Wer keine Fritteuse hat, kann auch einen hohen Topf aus Edelstahl verwenden und ein Frittierthermometer (oder die Holzstäbchenprobe machen: Holzstäbchen ins Öl halten, bilden sich Blasen, hat es die richtige Temperatur).

Die Bällchen vorsichtig ins Fett geben. Es sollte keinen Spritzer auf die obere Seite kommen, da der Krapfen sonst nicht gut aufgeht. Erst auf der einen Seite ca. 2 1/2 Minuten frittieren lassen, dann wenden und nochmals 2 1/2 Min.. Danach müssten sie auf beiden Seiten goldbraun sein und in der Mitte den klassischen weißen Rand haben.

Für die Füllung nimmt man eine Plastikspritze (2-3 ml) (zum Beispiel aus der Apotheke) und spritzt so die gewünschte Füllung in die Krapfen.

Anschließend noch nach Geschmack mit Puderzucker, Guss oder Schokolade verziehren.

Tags: Krapfen, Fasching
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.