Bio Gewürze lohnen sich

Bio Gewürze sind in. In Zeiten von TTIP, Gentechnik und industrieller Landwirtschaft besinnen sich Verbraucher wieder auf reine, echte und risikofreie Lebensmittel. Das gilt auch für Gewürze und Kräuter. Warum Bio Gewürze tatsächlich bedenkenlos gekauft werden können, wie sie angebaut und richtig gelagert werden, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

Bio Gewürze lohnen sich

Freilich. Die sichersten Bio Gewürze und Kräuter sind die aus dem eigenen Garten. Aber den hat eben nicht jeder. Abgesehen davon, dass die meisten Gewürze hierzulande gar nicht wachsen: Vanille, Muskat, Pfeffer oder Curry bevorzugen das tropische Klima. Also muss man hier zwangsweise auf die abgepackten Produkte zurückgreifen.

Bio Gewürze – die gesunde Alternative

Gift Gewürze – Nein danke!

Aber hier sollte man tatsächlich auf Bio Gewürze Anbaudas Bio Emblem auf der Packung achten. Erst vor wenigen Jahren sorgte Greenpeace mit der Meldung „Mit Gift gewürzt“ für Schlagzeilen. Darin kritisierte die Umweltorganisation den hohen Anteil an Pestiziden in Kräutern und Gewürzen aus konventionellem Anbau. Insbesondere bei Paprika und Petersilie überschritt die Belastung teilweise die gesetzlich festgelegten Grenzwerte massiv. Dabei handelte es sich bei diesen Produkten ausschließlich um Discountware.

Anders die hochwertigen Bio Gewürze und Kräuter, wie sie von Herstellern wie Alfons Schuhbeck, Ingo Holland oder vor allem Herbaria produziert werden. Letzterer füllt in seiner oberbayerischen Manufaktur ausschließlich Gewürze und Kräuter aus kontrolliertem biologischen Anbau ab. Zudem wird bei Reinigung, Sortierung und Verpackung strengstens darauf geachtet, dass sich keine fremden Zusatzstoffe mit dem Produkt vermischen. Wenn nötig, geschieht dies sogar per Hand.

Völlig ohne Chemie

Echte Bio Gewürze wachsen vollkommen ohne chemische Einflüsse auf. Schädlingsbekämpfung findet, wenn überhaupt, auf biologischer Basis statt. Deshalb tragen Bio Gewürze – anders als die Produkte aus dem konventionellen Anbau – kein verstecktes Gesundheitsrisiko in sich. Mehrfach gefunden wurden dort zum Beispiel in Paprika-Proben das als Nervengift bekannte Chlorpyrifos-Ethyl oder auch Carbendazim. Das steht in Verdacht, Fehlgeburten oder Missbildungen zu verursachen. Dann doch lieber Bio.

Billig ist nicht immer billiger

Bio Gewürze sind intensiver und sparsamer

Kräuter und Gewürze aus biologischem Anbau haben auch noch einen weiteren Vorteil: da sie bei ihrem Wachstum nicht von so genannten Sekundarstoffen (wie z.B. Pestiziden) beeinflusst werden, sind sie im Geschmack wesentlich intensiver. Während man also vom Billig-Paprikapulver aus dem Discounter einen ganzen Teelöffel voll braucht, reicht vom Bio Paprika eine gute Prise. Da lohnt sich dann auch der etwas höhere Preis, den man für Bio Gewürze zahlen muss. Denn im Endeffekt sind diese aufgrund ihrer besseren Aromastärke langlebiger. Kurz gesagt: Mit 50 g Bio Chili kann man wesentlich mehr und öfter Chili con Carne würzen als mit 50 g Discounter-Chili.

Die richtige Lagerung von Gewürzen

Die richtige Lagerung von Bio GewürzenBio Gewürze und Kräuter sind also wesentlich intensiver im Geschmack. Damit das so bleibt, ist die richtige Lagerung entscheidend. Das Schlimmste, was man ihnen antun kann: In einem offenen Glas aufbewahren. Das sieht zwar chic aus. Aber das ist auch das einzig Positive daran. Denn Licht und Sauerstoff sind absolut tödlich für das Aroma der Gewürze. Wärme tut ihnen ebenfalls nicht gut, daher gehört das Gewürzregal niemals über den Herd, nicht einmal in seine Nähe.

Dunkel, kühl und trocken

Perfekt für Gewürze und Kräuter sind lichtundurchlässige, gut verschließbare Dosen, die an einem kühlen Ort gelagert werden. Zum Beispiel im Küchenschrank neben Kühlschrank oder Fenster. Kühl, dunkel und trocken – so mögen es Bio Gewürze. Gewürze, die ihr Aroma vor allem auch ätherischen Ölen verdanken, wie etwa Muskat oder Vanille, sollten immer nur in kleinen Mengen angeschafft werden. Denn das Aroma dieser Öle verflüchtigt sich mit der Zeit, und sie verlieren an Geschmack.

Frisch gemahlen

Gewürze wie Paprika oder Curry gibt es bei uns nur in pulverisierter Form. Manche aber, wie zum Beispiel Pfeffer oder Muskat, kann man auch als ganze Körner oder Nüsse kaufen. Mit Pfeffermühlen und Gewürzmühlen oder alternativ passenden Reiben werden diese dann frisch gemahlen verwendet; das Aroma der Gewürze ist dann noch einmal wesentlich intensiver.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Visit Us On FacebookVisit Us On TwitterCheck Our Feed