Schweinebraten und Rosmarinkartoffeln nach italienischer Art | Schwein | Fleisch | Rezepte | KochLand.de
Hotline +49 (0) 991 29 62 700 - Kostenloser Versand ab 30€ Warenwert - Alle gängigen Zahlarten

Schweinebraten und Rosmarinkartoffeln nach italienischer Art

Zutaten für 4 Personen:

Für den Arista:

Für die Rosmarinkartoffeln:

  • 1kg Kartoffeln
  • 4 Zweige Rosmarin
  • 4 Knoblauchzehen
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Für den Arista:

Die Zitrone waschen und die Schale mit einer Zesterreibe oder mit dem Sparschäler entfernen und dabei darauf achten, dass man wirklich nur die Schale und nicht das Weiße darunter entfernt. Danach die Zitronenschale mit Knoblauch, Fenchelsamen und Rosmarin fein hacken. Alles mit Pfeffer, Salz, frisch geriebener Muskatnuss und Olivenöl zu einer Paste vermischen.

Den Schweinebraten kurz abbrausen und trocken tupfen, danach mit der Gewürzpaste einreiben und gut abgedeckt - am besten über Nacht - im Kühlschrank ziehen lassen. Bevor man den Braten in den Ofen gibt, muss man ihn von allen Seiten in einem Topf scharf anbraten, damit der Braten später auch eine schöne Farbe hat. Den vorbereiteten Braten in einen bereits gewässerten Römertopf geben, Deckel daraufgeben und für 2 Stunden bei 180°C in den Ofen geben. Nach der Hälfte der Zeit den Braten wenden und immer mal wieder mit etwas Weißwein übergießen.

Für die Rosmarinkartoffeln:

Die Kartoffeln gründlich waschen, bürsten und in einem mit Salzwasser gefüllten Topf mit 2 Zweigen Rosmarin etwa 12 bis 15 Minuten lang kochen. Sie sollen noch nicht ganz gar sein und sich später noch gut schneiden lassen, ohne dabei zu zerfallen. Danach die Kartoffeln abschütten, den Rosmarin entsorgen und die Kartoffeln vollständig auskühlen lassen. Dadurch behalten die Kartoffeln nach der Weiterverarbeitung noch stärker ihren Eigengeschmack.

Etwas Olivenöl in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen. Die Knoblauchzehen schälen, halbieren und mit den Schnittflächen in das Öl legen. Von einem Rosmarinzweig die Nadeln abzupfen und diese ebenfalls ins Öl geben. Bei geringer Hitze gelegentlich schwenken, damit das Öl den Geschmack von Knoblauch und Rosmarin gut annehmen kann. 15 bis 20 Minuten einplanen.

Währenddessen die kalten Kartoffeln halbieren, in die Pfanne geben und langsam anbraten. Dabei gelegentlich wenden, damit sie schön bräunen, aber nicht zerfallen. Zwischendurch die Nadeln des letzten Rosmarinzweiges abzupfen und fein hacken. Wenn die Kartoffeln so gut wie fertig sind, den Rosmarin hinzufügen, untermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. 5 Minuten ziehen lassen und nach Möglichkeit sofort servieren.

Tags: Italien
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.